Sie sind hier: Tumorentfernung
Weiter zu: ... OPERATION
Wunschtitel: Über mich Newsletter Kontakt Gästebuch FAQ Empfehlungen Impressum

Suchen nach:

Brustoperationen

Entfernung von Tumoren

Tumore sind Gewebsveränderungen und werden unterteilt in "gutartige" und "bösartige", letztere werden als Krebs bezeichnet. Bei den meisten Tumoren handelt es sich um gutartige Gewebsveränderungen. Eine der häufigsten Tumortherapien ist die Tumorentfernung durch Operation.


Greg Shergold`s Kettenbriefe

Im Alter von 9 Jahren im Jahre 1989 wurde Craig Shergold ein Gehirntumor diagnostiziert, der als unheilbar galt. Daraufhin wurde eine Postkarten-Aktion für den 9-jährigen Craig Shergold gestartet, damit er durch die Zahl der Postkarten mit Genesungswünschen ins Guinness-Buch der Rekorde kommen sollte. 1990 erhielt er schon 16 Mio. Grusskarten und damit den Eintrag ins Guisnessbuch der Rekorde. Diesem Appell folgten allerdings unglaublich viele Menschen, so dass er eine immer größer werdende Flut von Grusskarten bekam.

Durch die Berichterstattung erfuhr ein reicher Amerikaner, John Kluge, von Craigs Schicksal. Er finanzierte eine Operation und 1991 wurde Craig durch eine Operation geheilt. Doch alle Versuche, diese sich verselbständigte Aktion zu stoppen, scheiterte. 1990 erhielt er schon 16 Mio. Grusskarten, bis heute sollen es angeblich sogar 350 Mio. Grusskarten sein. Craig ist angesichts der Flut an Briefen und Karten längst weggezogen. Er ist jetzt über 30 Jahre alt - aber geheilt!


Geschichte von Britta*: Brustoperation

Lesen Sie hier die Geschichte von Britta* (Name geändert), deren Geschichte über eine erfolgreiche Brustoperation ich hier publizieren darf:

"Das werde ich nicht vergessen. Mit 26 Jahren spürte ich beim Duschen plötzlich einen ganz kleinen Knoten. Was für ein Schreck! Beim Frauenarzt bekam ich trotz sorgenvoller Nachfrage erst in ein paar Tagen einen Termin. Gut, sagte ich mir, der Knoten ist ja auch ganz klein, wird schon alles okay sein.
Leider blieb es nicht dabei. Der Knoten wurde von Tag zu Tag immer größer und ich bekam immer mehr Panik. Nach 3 Tagen hatte ich richtig Angst und machte ich es beim Frauenarzt richtig eilig und setzte mich durch. Der Arzt stellte einen kleinen Tumor fest und gab mir einen Termin in der nächsten Woche. Ich hatte es schon gespürt und war auch sehr in Sorge, denn der Tumor ist in diesen Tagen noch größer geworden. Daraufhin war ich nur drei Tage später im Krankenhaus zur Operation. Mit wieviel Sorge man dorthingeht, können Sie sich ja vielleicht vorstellen. Aber ich hatte Glück. Der Tumor war gutartig. Er hätte nur nicht nur weiter wachsen können, sondern auch irgendwann bösartig werden können, sagten die Ärzte. Die sowieso schon kleinere Brust wurde zwar leider noch kleiner, aber der Tumor wurde komplett entfernt und die Operation und Narkose habe ich auch gut überstanden! Da habe ich ganz schön Glück gehabt. Das Ganze ist jetzt über 10 Jahre her und alle nachfolgenden Vorsorgeuntersuchungen waren okay:-) ... " ###



>>> weiter zur Operation von Augenkrankheiten

>>> Mut-Mach-Newsletter