Krebsoperationen

Krebserkrankungen

430.000 Menschen erkranken jedes Jahr an Krebs. Obwohl es mehr Neuerkrankungen als früher gibt, sterben dank moderner Behandlungsmethoden weniger Menschen daran. Selbst wenn eine Heilung in einigen Fällen nicht mehr möglich ist, überleben viele Betroffene ihre Erkrankung noch mehrere Jahre.



Geschichte von Jutta Poppe

Jutta hat eine bewegende Geschichte hinter sich und ich bewundere sie dafür. Jutta ist eine ganz besondere Persönlichkeit und gleichzeitig wunderbare Malerin, die sich nebenbei auch noch für leukämiekranke Menschen engagiert. Auf die Frage, wie sie ihre Geschichte betiteln wurde, schrieb sie mir einfach: Lebenskunst die mit zur Heilung führt. Hier ist ihre Geschichte:




"Seit vielen Jahren ist die Kreativität meine Begleitung, die mich durch das führt. Durch sie gelangt mein tiefes Inneres an die Oberfläche - ein zusätzlicher Freund - mein eigener Freund. Das mir an Kraft, Mut und Liebe hervorbringt. An mich glauben!!!

2008 erkrankte ich an Krebs, meine Kreativität ließ mich nicht im Stich. Sie rührte in mir, zeigt mir meinen gegenwärtigen Moment. Die Lebensnotwendigkeit wird sichtbar: Hoffnung und Vertrauen!!!


Copyright Jutta Poppe



Die plötzliche Diagnose Gebärmutterhalskrebs sagte mir, dass ich den Ärzten vertrauen darf und der Tumor konnte „Gott sei Dank“ operativ entfernt werden im St. Joseph Krankenhaus Bremen. 2010 stellte das Martin Luther Krankenhaus bei einer Röntgenuntersuchung fest, dass sich zwei Tumore in meinem linken Lungenflügel befinden. Auch diese konnten mit ganz viel Glück operativ entfernt werden. 2011 wurden zwei kalte Knoten unterhalb der Schilddrüse festgestellt, die ebenfalls operativ entnommen wurden, damit diese sich nicht erneut in bösartige Tumore verwandeln.

>>> Weiter mit der Geschichte von Jutta Poppe




Geschichte: Lungenkrebs erfolgreich operiert

Meine eigene Oma hat ihr ganzes Leben lang geraucht und sehr starken Lungenkrebs, als ich noch ein kleines Kind war. Sie wurde operiert und ihr wurde die halbe Lunge entnommen. Sie fuhr danach mit noch über 70 Jahren Fahrrad und machte kleine Spaziergänge. Nach diesem Eingriff hat sie noch über 20 Jahre lang gelebt und hat ein paar Tage vor ihrem Tod sogar noch überglücklich ihren Urenkel im Arm gehalten . Ich werde niemals vergessen, wie gerührt sie mit unserem kleinen Sohn im Arm auf unserem Sofa saß und dabei immer wieder die Worte "ein Wunder, so ein Wunder" gesagt hat. Ihr letzter verbliebener Wunsch ist damit auch in Erfüllung gegangen und so unendlich glücklich habe ich sie dann auch zum letzten Mal gesehen. Ein paar Tage später ist sie glücklich für immer eingeschlafen ... ###


Geschichte von Bernd: Speiseröhrenkrebs

Niemand kann sich vorstellen, wie es ist, wenn man gesagt bekommt "Sie haben Krebs im Endstadium". Leider hat das Bernd* (Name geändert) selbst erlebt. Und ich bewundere ihn, dass er diese Geschichte hier veröffentlicht, um anderen Mut zu machen. Er hat es überlebt, hat mit der Operation und Chemotherapie viel hinter sich, aber sagt voller Überzeugung: "Ich bin gehandicapt, aber ich geniesse jeden einzelnen Tag". Selten habe ich mit einem fröhlicheren Menschen telefoniert. Hier ist seine Geschichte:



"So nun meine Geschichte. Am 5. November 07 wurde ich nach massiven Bewustseinsstörungen Schwindel und so von meinem Nachbarn in die Notaufnahme ins Krankenhaus Rüdersdorf gebracht. Nach 3 Stunden das erste Ergebnis Hb Wert 4,5 dh. es fehlen rote Blutkörperchen sprich Blut. Sofort kam ich auf die Station und bekam erst einmal zwei und am nächsten Tag noch mal zwei Bluttransfusionen. Noch in der Nacht auf dem Weg zur Toilette spürte ich merkliche Besserung. Dann sprach der Arzt zu mir:" nicht das sie denken sie können Sie könnten jetzt nach Hause gehen ...

>>>hier können Sie die Geschichte weiterlesen


>>> weiter zur Tumorentfernung

>>> Mut-Mach-Newsletter


Anmerkung zu Krebserkrankungen

Krebs ist in Frühstadien inzwischen meistens heilbar. Und einzelne Krebsarten sind selbst in sehr fortgeschrittenen Stadien inzwischen therapierbar geworden. Bei Internetrecherchen beachten Sie also bitte unbedingt das Datum. Es kursieren bereits Erfahrungsberichte aus den frühen 90er Jahren im Netz und diese sind hoffnungslos veraltet und machen unnötige Ängste. Zur Zeit ist der medizinische Fortschritt atemberaubend. Eine Verlängerung der Lebensspanne durch heutige Techniken kann bedeuten, dass morgen die Heilung möglich wird. Beispiele für die Fortschritte sind z.B. die punktgenauen computergesteuerten Bestrahlungen von Hirntumoren. U.a. der Profifussballer Herrlich bekam seine Diagnose Anfang 2001 und spielte danach bald wieder in der Bundesliga.


>>> weiter zur nächsten Geschichte zum Thema "Operationen von Krebs"

>>> weiter zum Mut-Mach-Newsletter


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken